Warum gibt es eine Pflicht für das Impressum in Deutschland?

Warum gibt es eine Pflicht für das Impressum in Deutschland?Die letzten Jahre haben eine interessante Entwicklung für die Webseiten in Deutschland mit sich gebracht. Beinahe täglich entstehen neue Präsenzen und Portale, die sich mit Dienstleistungen, Produkten oder interessanten Informationen beschäftigen. Spätestens dann, wenn die eigene Webseite in den Ergebnissen der Suchmaschinen nach oben wandert, wird man aber auf die Themen Impressum, Datenschutz und Disclaimer aufmerksam gemacht. Nur wenige Webmaster sind sich im Klaren darüber, warum es eine Impressumspflicht in Deutschland gibt.

Umso wichtiger ist es, dass die Betreiber von Seiten im Internet verstehen, was es mit den verschiedenen rechtlichen Aspekten auf sich hat und wie sie diese richtig umsetzen.Verbraucherschutz, Datenschutz und viele andere FaktorenDer Grund für die teilweise deutlichen Vorschriften für den handel in der EU und in Europa sind vor allem auf den Schutz der Verbraucher zurückzuführen. Immerhin hatte der Online-Handel über lange Zeit damit zu kämpfen, dass auch unseriöse Angebote vorhanden waren und die Verbraucher verängstigt haben. Mit den heutigen Maßnahmen soll es nicht nur möglich sein, seriöse Anbieter besser zu erkennen, sondern auch mehr Kontrolle im Umgang mit den eigenen Daten zu haben. Das beste Beispiel dafür ist die DSGVO, die neue Novelle für den Datenschutz in der EU, die beispielsweise zu den Datenschutzerklärungen auf vielen Webseiten geführt hat.

Mit der Hilfe dieser neuen Maßnahmen sollte es möglich sein, dass beispielsweise abgefragt werden kann, welche Daten von einem Verbraucher vorhanden sind und diese im Zweifel auch löschen zu lassen.Es ist also wichtig, dass man sich mit den neuen Vorgaben für den Datenschutz beschäftigt. Verstöße gegen die entsprechenden Richtlinien können für Unternehmen teuer werden. Darüber hinaus geht es auch darum, dass das Vertrauen durch die Verbraucher in den Handel im Internet weiter steigt. Eine Datenschutzerklärung auf der eigenen Seite ist dabei der erste Schritt.

Hier muss auch klar ersichtlich sein, welche Dienste Dritter ebenfalls Daten auf der Seite erheben können. Das gilt zum Beispiel für Google mit seinen verschiedensten Diensten. Das Thema Datenschutz ist aber nicht das einzige, das beim Thema Verbraucherschutz eine wichtige Rolle spielt. Auch das Impressum und der Disclaimer sollten schon aus eigenem Antrieb beachtet werden.Impressum und Disclaimer für eine rechtliche Absicherung der eigenen SeiteDas Impressum ist in Deutschland für Seiten im Internet verpflichtend.

Hier müssen die wichtigsten Daten vorhanden sein, die für einen Kontakt nötig sind. Mit Generatoren und Vorlagen sollte es möglich sein, das perfekte Impressum zu gestalten und sich somit eine hohe rechtliche Sicherheit zu verschaffen. Das gleiche Prinzip gilt übrigens für den Disclaimer. Dieses sorgt dafür, dass man nicht haftbar gemacht wird für Inhalte, die auf verlinkten Seiten zu finden sind.

Darüber hat man schließlich keine Kontrolle und auch selten die Möglichkeit, alle externen Links regelmäßig auf ihre Entwicklung und ihre Inhalte zu prüfen. Zusammen mit dem Datenschutz ergeben diese drei Dinge nicht nur eine rechtliche Sicherheit, sondern vor allem einen Schutz für den Verbraucher, was in Deutschland und der EU eine wichtige Rolle spielt. Daher sollte man es in jedem Fall auch auf der eigenen Seite nutzen.

Antwort hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich