E-Mail-Marketing für Unternehmen – welche Vorteile die Marketingform mit sich bringt

Unternehmen müssen Marketing betreiben, um wettbewerbsfähig bleiben zu können. Daran führt kein Weg vorbei. In diesem Artikel möchten wir uns mit dem E-Mail-Marketing befassen. Dabei handelt es sich um eine Form des Direktmarketings, die über das Versenden von digitalen Nachrichten erfolgt.

Wenngleich E-Mail-Marketing nicht nur Vorteile mit sich bringt und definitiv kein Garant dafür ist, dass ein unternehmen Erfolg hat, bringt es doch ein hohes Potential mit sich. Zumal die Form des Direktmarketings praktisch in allen Branchen angewendet werden kann. Doch damit Sie sich ein besseres Bild darüber machen können, werfen wir am besten einen Blick darauf, welche Vorteile die Marketingform mit sich bringt.

Für diverse Vertriebsstrategien geeignet

Ein großer Vorteil des E-Mail-Marketings ist, dass es für diverse Vertriebsstrategien geeignet ist. Darunter auch Crosschannel- und Multichannel-Strategien.

Da viele Kunden über mehrere Kanäle kommunizieren wollen, ist es für Unternehmen wichtig, sich darauf einzustellen. Nur so können sie den Kunden ein nahtloses Erlebnis bieten. E-Mail-Marketing kann dazu beitragen. Omnichannel ist aus dem Grund möglich, da sich beim E-Mail-Marketing mehrere Kanäle simultan einbinden lassen.

Alternativ können potentielle Kunden von einem Kanal zu einem anderen weitergeleitet werden (z. B. über einen Link in der E-Mail zum Onlineshop). E-Mail-Marketing kann daher auch bei Crosschannel-Strategien angewendet werden.

Mit anderen Arten des Marketings kombinierbar

E-Mail-Marketing wäre nicht annähernd so attraktiv, wenn es sich nicht mit anderen Formen des Marketings verbinden ließe.

Das ist jedoch der Fall und Unternehmer haben diesbezüglich einige Möglichkeiten. Eine davon wäre die Verbindung von E-Mail-Marketing mit Affiliate-Marketing. Im Grunde müssen dafür nur Affiliate-Links in den Mails platziert werden. Sollten Kunden auf diese Links klicken, werden sie zur Webseite des jeweiligen Anbieters weitergeleitet.

Sofern sie dort etwas kaufen, werden Einnahmen erwirtschaftet. Ähnlich würde es auch bei Dropshipping ablaufen. Potentielle Kunden könnten über E-Mails auf den eigenen Shop aufmerksam gemacht werden. Dadurch hat der Onlineshop mehr Besucher, was sich wiederum positiv auf die Anzahl von Verkäufen auswirken kann.

Das sind allerdings nur Beispiele. Generell ist E-Mail-Marketing ziemlich flexibel, was die Kombination mit anderen Formen des Marketings angeht.

Relativ leicht zu handhaben

Es gibt einige Dinge, die Sie über das E-Mail-Marketing wissen sollten. Sobald Sie die Grundlagen beherrschen, ist es jedoch relativ einfach zu handhaben. Im Gegensatz zu anderen Formen des Marketings ist für die Umsetzung von erfolgreichen Kampagnen nicht zwangsweise besonderes Fachwissen erforderlich.

Zumal die Möglichkeit besteht, auf Tools zurückzugreifen, die die Arbeit ungemein erleichtern. Komplexer wird es höchstens bei dynamischen E-Mails. Solche können gerade Laien vor eine Herausforderung stellen. Alles in allem ist E-Mail-Marketing aber ziemlich einsteigerfreundlich.

Günstiger als die meisten Formen des Marketings

Viele Marketingstrategien erfordern ein hohes Budget.

Ansonsten lassen sie sich nicht richtig umsetzen. Das E-Mail-Marketing ist da eine Ausnahme. Eine Kampagne zu starten, muss keineswegs teuer sein. Das liegt daran, dass viele beim Direktmarketing übliche Kosten wegfallen.

Wenn Sie beispielsweise Prospekte an potentielle Kunden versenden, fallen dafür sowohl Druck- als auch Materialkosten an. Beim E-Mail-Marketing ist das nicht der Fall. Das macht die Marketingform zu einer guten Option, wenn Sie Kunden möglichst kosteneffizient erreichen möchten. Umsonst ist E-Mail-Marketing aber natürlich nicht.

Unter anderem ein kostenpflichtiges Tool sollte nicht fehlen. Andernfalls ist eine professionelle Arbeitsweise kaum möglich.

Schnelle Resultate

Wer E-Mails an Kunden aus einer Adressliste sendet, wird feststellen, dass die ersten Reaktionen bereits nach wenigen Tagen erfolgen. Beim E-Mail-Marketing ist das nicht unüblich. Tatsächlich handelt es sich um eine Form des Direktmarketings, wo Sie mit schnellen Resultaten rechnen können.

Prinzipiell reagieren die meisten Kunden, sofern sie es überhaupt tun, innerhalb der ersten Tage. Im Regelfall sind beim Direktmarketing mehrere Wochen üblich.

Messbare Ergebnisse

Resultate kommen in der Regel nicht nur schnell, sondern sind auch messbar. Zumal viele E-Mail-Marketing-Tools Funktionen bieten, mit der sich unterschiedliche Arten von Analysen durchführen lassen. Es ist beispielsweise möglich, genaue Informationen über die Öffnungs- und Klickraten einzuholen.

Diese Daten können dann zur Optimierung der Kampagnen genutzt werden. Da die Ergebnisse zudem recht schnell kommen, haben Sie als Unternehmer viel Spielraum für Experimente.

Höhere Aufmerksamkeit dank Double-Opt-In

Die Auswirkungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) sowie der damit einhergehenden Regelungen hat die Welt des Internetmarketings massiv verändert. Allerdings nicht nur im negativen Sinne. Zumindest im Bereich des E-Mail-Marketings haben die strengeren Regelungen auch Vorteile, wenngleich sich die Marketingform insgesamt etwas komplizierter gestaltet.

Die Aufmerksamkeit von potentiellen Kunden ist im Schnitt höher als es zuvor der Fall war. Schließlich haben diese aktiv ihre Zustimmung gegeben. Es liegt also ein interesse an dem Produkt/der Dienstleistung vor. Solche Kunden sind selbsterklärend attraktiver.

Zumal sie dazu beitragen, dass sich Streuverluste in Grenzen halten. Und sollte kein Interesse mehr bestehen, können Nutzer sich einfach abmelden. Es ist also um einiges einfacher, eine bestimmte Zielgruppe zu targetieren. Die höhere Aufmerksamkeit bringt aber natürlich nur dann was, wenn die E-Mails entsprechend gestaltet sind.

Eine professionelle Herangehensweise ist und bleibt daher unausweichlich.

Antwort hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich